Aktuell

Fokusgruppen zum VEP ÖPNV
November 2018

Wie können landesweite Standards für die Barrierefreiheit im ÖPNV gesetzt werden? Welche Möglichkeiten gibt es, ein attraktives ÖPNV-Angebot auch in dünner besiedelten Räumen zu gestalten? Diese und weitere Fragestellung sind in den ersten beiden Fokusgruppen zum VEP ÖPNV am 25. Oktober und am 09. November anhand von praktischen Erfahrungen im Saarland und guten Umsetzungsbeispielen diskutiert worden.

Für die Auseinandersetzung im VEP ÖPNV ergeben sich für die Gestaltung der Barrierfreiheit die drei Schweprunkte Stationen / Haltestellen einschl. Zuwegung, die Gestaltung von Fahrzeugen sowie die Kommunikation und Information. Grundsätzlich sollte die Gestaltung eines barrierefreien ÖPNV immer die Kommunikation über mindestens zwei Sinne beinhalten und Kommunikation, insbesondere von Abweichungen und Änderungen, grundsätzlich frühzeitig und verlässlich sein. Neben technischer Gestaltung ist jedoch auch der zwischenmenschliche Umgang mit behinderten Menschen eine wesentliche Herausforderung, nicht nur im ÖPNV und nicht nur im Saarland, die verbesserungswürdig ist.

Für die Gestaltung eines ÖPNV-Angebotes im ländlichen Raum wird festgestellt, dass es um eine gute Vernetzung zwischen konventionellem ÖPNV, flexiblem ÖPNV und ergänzenden Mobilitätsangeboten geht. Wichtig sind dabei die Fragen nach der Gestaltung von Verknüpfungspunkten, der tariflichen Integration sowie der Information und Kommunikation sowie der Fahrplanabstimmung. Bürgerschaftliches Engagement kann dabei im ländlichen Raum eine wichtige Säule sein, nicht jedoch das alleinige Rückgrat. Im Rahmen der Aufstellung des VEP ÖPNV sollen Rahmenbedingungen zur Gestaltung ergänzender Mobilitätsangebote und flexibler Angebotsformen im ÖPNV diskutiert und festgelegt werden.

Eine weitere Fokusgruppe findet im Dezember zum Thema Digitalisierung und Innovation statt.

ÖPNV im Saarland auf gutem Weg und weiteren Potenzialen
September 2018

Wie attraktiv wird der ÖPNV im Saarland von der Bevölkerung wahrgenommen? Wie verständlich ist das Tarifsystem?  Wie teuer werden die Fahrpreise wahrgenommen? Wie gut werden Komfort, Sicherheit und Fahrtenangebot bewertet?

Um Antworten auf diese und andere Fragen zu bekommen, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr unter Leitung von Ministerin Anke Rehlinger eine repräsentative Befragung von 1.000 Bürgerinnen und Bürgern des Saarlandes durchführen lassen.

Ergeben hat die Befragung, dass die Saarländische Bevölkerung insbesondere mit den eingesetzten Fahrzeugen und dem Personal zufrieden ist. Auch die Entfernung bis zur nächsten Haltestelle und das Fahrtenangebot wird mindestens teilweise positiv eingeschätzt. Größere Steigerungspotenziale gibt es insbesondere beim Tarifsystem: Einige Angebote sind vielen Bürgerinnen und Bürgern unbekannt und der ÖPNV wird häufig als teuer wahrgenommen. Doch ist die Kritik am Tarifsystem nicht die einzige: So werden ebenfalls die Flexibilität, Schnelligkeit und  Bequemlichkeit des Autos von bisherigen Nichtnutzern des ÖPNV als Gründe gegen eine ÖPNV-Nutzung hervorgehoben. Ebenso gibt es Verbesserungsbedarf beim Erscheinungsbild von Haltestellen und Bahnstationen, bei der Fahrgastinformation und bei Anschlüssen zwischen Linien.

Alle Ergebnisse der Befragung stehen hier zum Download zur Verfügung. Die Erkenntnisse fließen unmittelbar in die Diskussion der Maßnahmen im VEP ÖPNV ein und gewährleisten, dass die Planung des zukünftigen ÖPNV im Saarland stärker an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientiert werden kann.

Qualitätsstandards abgestimmt: Der VEP ÖPNV geht in die konzeptionelle Phase
Juli 2018

In der Sitzung des Projektbeirats im Mai 2018 sind Qualitätsstandards und Ziele abschließend abgestimmt worden und stehen in der Rubrik Arbeitsstand zur Verfügung.

Damit geht der VEP ÖPNV nun in die konzeptionelle Phase: Hier werden unter intensiver Beteiligung des Projektbeirats sowie unter Berücksichtung der Anregungen aus der laufenden Öffentlichkeitsbeteiligung Konzeptideen entwickelt, die in weiteren Schritten konkretisiert und bewertet werden. Hierbei wird das gesamte Maßnahmenspektrum betrachtet: Von Linienführungen und Fahrtenhäufigkeiten über die Anforderungen an Stationen und Haltestellen,  Organisation von Umsteigeverbindungen und Park-and-Ride und Bike-and-Ride bis zu weichen Faktoren wie Komfort und Sicherheit.

Parallel zur Aufstellung des VEP ÖPNV erarbeitet das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr ein Tarifgutachten. Hiermit wird eine grundlegende Modernisierung des SaarVV-Tarifs überprüft.

Weiterhin erfolgte eine erste Zwischenauswertung aus der projektbegleitenden Öffentlichkeitsbeteiligung. Insgesamt sind bis dato 127 E-Mails und Briefe eingegangen, in denen 361 einzelne Anregungen für die Entwicklung des ÖPNV geäußert wurden. Die Ergebnisse der Auswertungen sind hier dargestellt. Eine Beteiligung ist weiterhin jederzeit möglich.

Gleichzeitig ist eine neue Zeitplanung für die Aufstellung des VEP ÖPNV erarbeitet worden. Wegen Verzögerungen beim Aufbau des landesweiten Verkehrsmodells für das Saarland und um die Ergebnisse aus dem Tarifgutachten in den VEP ÖPNV einfließen zu lassen, wird ein erster Entwurf des VEP im Frühjahr 2019 vorliegen.

Weitere Informationen in der Rubrik Arbeitsstand

Der VEP ÖPNV schreitet voran: Qualitätsstandards werden aufgestellt
Dezember 2017

Nachdem im Oktober 2017 in der 3. Sitzung des Projektbeirates die Ziele für den VEP ÖPNV beraten und abgestimmt wurden, werden aktuell Qualitätsstandards für den ÖPNV im Saarland erarbeitet. Mit diesen werden die gesetzten Ziele weiter konkretisiert. Gleichzeitig definieren diese Qualitätsstandards die Anforderungen an das Nahverkehrsangebot im Saarland, so dass diese die Grundlage für die Erarbeitung und Bewertung des Maßnahmenkonzeptes für das landesweite Regionalverkehrsnetz aus Schienenpersonennahverkehr (RE, RB, S-Bahn) und dem Busnetz (R- und MS-Linien) bilden. Darüber hinaus bilden die Qualitätsstandards auch den Rahmen für die zukünftige Ausgestaltung der lokalen Nahverkehrsangebote in den Kreisen und Städten im Saarland.

Parallel werden die bisher eingegangenen Anregungen für das Maßnahmenkonzept im VEP ÖPNV strukturiert und ausgewertet. Insgesamt sind in der Online-Beteiligung bisher rund 100 Anregungen eingegangen. Schwerpunktthemen sind der Ausbau des Netzes, , Hinweise zu Verbesserungen am Tarifsystem sowie die Umsteigesituation zwischen verschiedenen Linien. Weitere Vorschläge beziehen sich u. a. auf die Verbesserung der Verbindungen in die Landeshauptstadt Saarbrücken und innerhalb der Großregion, bspw. durch den Ausbau der Saarbahn oder die Einrichtung eines S-Bahn-Netzes im Saarland. Darüber hinaus wird Kritik am Fahrtenangebot, insbesondere am Wochenende und in den Abendstunden geübt sowie die gegenüber dem Auto häufig lange Fahrzeiten kritisiert.

Eine Beteiligung und die Einbringung von Vorschlägen, Anregungen und Kritik sind weiterhin möglich.

Diese Anregungen, die Vorschläge des Projektbeirates und die aus der öffentlichen Auftaktveranstaltung werden im Folgenden bei der Erarbeitung des Maßnahmenkonzeptes des VEP ÖPNV diskutiert und geprüft. Auch hierbei werden der Beirat und die Öffentlichkeit aktiv einbezogen.

Eingegangene Vorschläge, die sich nicht auf die Inhalte des VEP ÖPNV beziehen, sondern in anderer Zuständigkeit liegen, werden an die jeweils zuständigen Organisationen weitergegeben.

Der endgültige VEP ÖPNV wird voraussichtlich im Herbst 2018 fertiggestellt.

Vorschlag für Ziele entwickelt und im Projektbeirat beraten
Oktober 2017

Am 30. August hat der Projektbeirat des VEP ÖPNV in seiner 3. Sitzung mögliche Ziele für das Bus und Bahn-Angebot in Zukunft diskutiert und festgelegt. Dabei ging es einerseits um allgemeine Interessen wie etwa eine hohe Umweltqualität und die Wirtschaftlichkeit des ÖPNV und andererseits um nutzerspezifische Anforderungen wie u. a. eine gute Erreichbarkeit im Saarland und der Großregion sowie die Barrierefreiheit, um auch mobilitätseingeschränkten Fahrgästen einen gleichberechtigten Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln anzubieten.

Die Ziele werden im nächsten Arbeitsschritt weiter konkretisiert und werden im Anschluss neben den Anregungen aus der Öffentlichkeitsbeteiligung eine Grundlage bilden, um Maßnahmen zu entwickeln, die das landesweite Netz aus Bus und Bahn zukünftig verbessern, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Lesen Sie die ganze Pressemitteilung...

Verkehrsentwicklungsplan ÖPNV nimmt Fahrt auf
Februar 2017

Die Arbeit am Verkehrsentwicklungsplan für den Öffentlichen Personennahverkehr im Saarland (VEP ÖPNV) sieht Ministerin Anke Rehlinger „auf einem guten Weg“. Es beginne jetzt die heiße Phase, nachdem der Projektbeirat, in dem alle für den ÖPNV im Saarland wichtigen Akteure und Interessenverbände vertreten sind, die Ausgangslage im saarländischen ÖPNV und Rückmeldungen aus der Bevölkerung bewertet habe. 

Im Anschluss an die Analyse, die in der letzten Sitzung des Projektbeirats erörtert und diskutiert wurde, folgt im nächsten Arbeitsschritt die Diskussion und Festlegung möglicher Ziele und Strategien. Diese bilden die Grundlage für die Entwicklung und Bewertung von konkreten Maßnahmen.

Lesen Sie die ganze Pressemitteilung...

Ergebnisse der öffentlichen Auftaktveranstaltung und Stationserfassung online
Februar 2017

Fast 100 Teilnehmer haben an der öffentlichen Auftaktveranstaltung zum VEP ÖPNV am 01. Februar im VHS-Zentrum am Schloss Saarbrücken teilgenommen und haben zahlreiche Anregungen für den neuen VEP ÖPNV abgegeben. Die Ergebnisse sind in der heutigen Sitzung des Projektbeirats vorgestellt worden und stehen ab sofort in der neuen Rubrik  Veranstaltungen zum Download bereit.

Weiterhin hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr als Grundlage für den VEP ÖPNV eine Erfassung aller Verkehrsstationen im Saarland durchführen lassen. Auch diese ist in der heutigen Sitzung des Projektbeirats vorgestellt worden und steht ab sofort zum Download bereit.

Start der Informationsplattform
Februar 2017

Auf dieser Internetplattform werden Sie vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr sowie den beauftragten Gutachterbüros, Planersocietät und Gertz, Gutsche, Rümenapp, über den aktuellen Arbeitsstand des neuen Verkehrsentwicklungsplans ÖPNV informiert. 

Sie haben Anregungen, Vorschläge und Wünsche für den neuen Verkehrsentwicklungsplan ÖPNV? Dann nutzen Sie unser Beteiligungsformular oder kontaktieren Sie uns postalisch. Weitere Information zu Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie hier.